Schriftgrößenänderung:


Wer sind wir?

Wir sind ein Förderzentrum mit dem Förderschwerpunkt geistige Entwicklung und unterrichten und fördern Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene mit Förderbedarf in den Bereichen Kognition und Wahrnehmungsverarbeitung, mit erheblichen Entwicklungsverzögerungen und Entwicklungsrückständen und mit tiefgreifenden Entwicklungsstörungen aus dem autistischen Spektrum, die an anderen Schularten auch mit Unterstützung durch die mobilen sonderpädagogischen Dienste nicht ausreichend gefördert werden können.

Unsere Schule ist staatlich anerkannt und befindet sich in privater Trägerschaft.

Wie groß ist unser Einzugsbereich?

Wir nehmen Kinder und Jugendliche aus der Stadt Weiden, dem Landkreis Neustadt/WN und dem nördlichen Landkreis Schwandorf auf.

Einzugsgebiet

Was sind unsere Ziele?

Wir fördern unsere Schülerinnen und Schüler gemäß unserem Leitbild und nach dem Grundsatz „Selbstverwirklichung in sozialer Integration“. Dabei steht immer der einzelne Schüler mit seinen Fähigkeiten und Bedürfnissen im Vordergrund. Wir nehmen die Forderung nach dem Prinzip der Inklusion ernst und versuchen, diese Diskussion, die unserer Gesellschaft spätestens seit der Ratifizierung der UN-Konvention zur Aufgabe gemacht wurde, mit unserem Fachwissen und unserer Erfahrung zu bereichern.

Wie ist unser Lehrplan aufgebaut?

Das Recht auf Bildung und Erziehung gründet in der Menschenwürde. Dieses Prinzip gilt für alle Menschen und ist ein Eckpfeiler unserer demokratischen Gemeinschaft. 

Der Bayerische Lehrplan für den Förderschwerpunkt geistige Entwicklung (München, September 2003) nimmt dieses Prinzip auf und bietet uns Lehrkräften eine Grundlegung für unsere Arbeit. Aus seinen Inhalten erstellen wir für jeden Schüler/jede Schülerin einen individuellen Förderplan, der sich am jeweiligen Entwicklungsstand, den Lernvoraussetzungen sowie den Fähigkeiten und Fertigkeiten orientiert. Dabei spielt die prozessbegleitende Förderdiagnostik eine entscheidende Rolle, die die Stärken und Bedürfnisse des Schülers feststellt und Möglichkeiten bietet, unmittelbar notwendige Veränderungen für die Lerntätigkeit eines Schülers zu initiieren. Im Sinne einer inklusiven Pädagogik überprüfen wir am Ende eines jeden Schuljahres, ob unser Förderzentrum noch der richtige Förderort für den Schüler/die Schülerin ist oder ob eine andere Schulart den Erziehungs- und Bildungsprozess übernehmen sollte.


Wie arbeiten Tagesstätte und Schule zusammen?


Uhr

 

Unterrichtskernzeiten sind 

Montag bis Donnerstag 8.30 – 12.55 Uhr

Freitag 8.30 – 12.00 Uhr

Jeweils von 7:45 - 8:30 Uhr und 12:55 - 16:20 Uhr (Freitag bis 14:55 Uhr) gibt es weitere Unterrichtsangebote, Arbeitsgemeinschaften und / oder Angebote im Rahmen der heilpädagogischen und medizinischen Tagesstätte.

Welche Kooperationen mit anderen Schulen können wir anbieten?

Als Schule mit dem Förderschwerpunkt geistige Entwicklung verstehen wir uns auch als Multiplikatoren für die schulische Integration und die gesellschaftliche Inklusion unserer gesamten Schülerschaft. Daher kooperieren wir mit verschiedenen Schulen anderer Schularten. 

Mit Beginn des Schuljahres 2015/16 hat sich bei unseren Partnerklassen wieder Einiges verändert.

Unsere 3. Klasse ist als Partnerklasse an der Hans-Sauer-Schule in Rothenstadt angesiedelt und wird von Herrn Reichl geleitet. Mit einer jahrgangsgleichen Klasse der Grundschule unter der Leitung von Frau Wolfrath bilden die Förderschüler und die Grundschüler eine Klassengemeinschaft, die sich das Motto "So viel gemeinsamer Unterricht wie möglich, so viel getrennter Unterricht wie notwendig" auf die pädagogischen Fahnen geschrieben hat.

An der Josef-Faltenbacher-Schule in Pirk gibt es seit diesem Schuljahr zwei Partnerklassen: Die fünfte Klasse unter der Leitung von Frau Hohlwein kooperiert mit der 5. Klasse der Mittelschule, geleitet von Herrn Kutschker. Unsere Klasse 8a wird von Herrn Eckert geleitet und in diesem Schuljahr mit der sechsten Klasse von Herrn Schönberger zusammenarbeiten.

Weitere Kooperationen mit unseren Nachbarschulen aus Luhe, Bechtsrieth und Neunburg v.W. sind in Vorbereitung oder werden im Laufe des Schuljahres fortgesetzt.